Universität Leipzig bricht Verhandlungen mit Elsevier ab

Universität Leipzig:

In der Pressemeldung äussert sich Rektorin Beate Schücking wiefolgt:

Wir sahen uns zum wiederholten Male damit konfrontiert, dass eine Reduzierung des Angebots mit einer deutlichen Preissteigerung einhergehen sollte. Dieser aggressiven Preispolitik können und wollen wir nicht mehr folgen. Und unsere Bereitschaft, über alternative Lizenzmodelle ins Gespräch zu kommen, stieß nicht auf positive Resonanz. Wir sehen nunmehr keine andere Möglichkeit als den Abbruch der Verhandlungen.

Update 17.02.2015

Der Direktor der UB Leipzig hat sich in der FAZ zur Abbestellung des Elsevier-Deals geäussert. Bemerkenswert ist folgende Aussage auf die Frage wie Leipziger Wissenschaftler nach der Abbestellung aller Elsevier Journals an die Inhalte kommen:

Wir müssen tatsächlich über Dokumentenlieferdienste operieren, die einzelne Aufsätze beschaffen. Das ist umständlicher, für uns aber momentan preiswerter.

Advertisements

4 Gedanken zu “Universität Leipzig bricht Verhandlungen mit Elsevier ab

  1. Wo steht, dass 2015 alle Zeitschriften von Elsevier abbestellt werden sollen? Ich kann das nicht finden.

  2. Nun, ich lese das indirekt aus:

    Der Folgevertrag für 2014 war mit einer erheblichen Reduzierung der Inhalte und damit einem deutlich schlechteren Kosten-Nutzen-Verhältnis für die Universität verbunden. Unter den zuletzt rund 300 Zeitschriften gab es mehrere, für die eine fünfstellige Jahresgebühr fällig wurde – der Betrag für die teuerste Zeitschrift belief sich auf mehr als 21.000 Euro.

    Sprich, 2014 war das eingekaufte Angebot schon auf 300 Zeitschriften reduziert. Da bleibt zum Abbestellen in 2015 nicht mehr viel übrig.

    Aber du hast natürlich recht, die Formulierung der Pressemeldung lässt (zu) viel Raum zur Interpretation und sagt nichts über Alternativepläne aus, bzw. was stattdessen mit dem nicht ausgegebenen Geld passiert. Hierzu habe ich bei der UB Leipzig auch nachgefragt und hoffe bei Erhalt einer Antwort präzisieren zu können.

  3. Pingback: Links vom 05.02.2015 bis 09.02.2015 | Offene Wissenschaft

  4. Pingback: Nationale Verhandlungen mit Elsevier gestartet. Ziel: fairere Konditionen | wisspub.net

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s