Open Access in der deutschen Wissenschaft

Die Kolleginnen Sünje Dallmeier-Tiessen (CERN) und Anja Lengenfelder (MPG) haben eine interessante Analyse der Study of Open Access Publishing (SOAP) veröffentlicht. In ihrem Paper, das Lengenfelder heute auf dem 100. Deutschen Bibliothekartag vorstellte, analysieren die Autorinnen die Einstellung von 3.000 in Deutschland arbeitenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Auszug aus dem Abstract:

Im Ergebnis zeigt sich eine sehr positive Meinung zu Open Access, die sich mit den weltweiten Daten deckt. Ein erheblicher Anteil der in Deutschland arbeitenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler hat bereits Erfahrung mit Open Access Publikationen. Die Finanzierung der Publikationsgebühren wird als eines der Haupthindernisse bei der Open Access Publikation angegeben. Verschiedene Finanzierungsquellen werden hierfür genutzt: In Deutschland sind dies, insbesondere bei Angehörigen der außeruniversitären Forschungseinrichtungen, überdurchschnittlich häufig institutionelle Fonds.

Die Daten der gesamten SOAP-Studie mit 38.358 Statements von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern stehen weiterhin unter CC0 zur Nachnutzung bereit.

In diesem Kontext auch der Hinweis auf den Call for Paper der diesjährigen Open-Access-Tage, die vom 4. bis 5. Oktober 2011 an der Universität Regensburg stattfinden. Vortragsvorschläge sind bis zum 8. Juli 2011 willkommen.

About these ads

4 Gedanken zu “Open Access in der deutschen Wissenschaft

  1. Pingback: Der Bibliothekartag 2011 in der Biblioblogosphäre (10.06.2011, 00:42 Uhr) : Bibliothekarisch.de

  2. Danke für den Hinweis auf die Studie. Das Problem der Finanzierung sehe ich auch als größtes Hindernis an, vor allem dann, wenn Forscher nicht institutionell angebunden sind (wie z. B. eine Vielzahl von Doktoranden).

  3. @ Wenke Richter

    Falls Publikationsgebühren erhoben werden, erlassen oder reduzieren Open-Access-Verlage für institutionell nicht angebundenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Publikationsgebühr. Siehe dazu z.B.:

    BioMed Central:

    http://www.biomedcentral.com/info/authors/apcfaq#waivers

    Public Library of Science (PLoS):

    http://www.plos.org/about/faq.php#pubquest

    SpringerOpen:

    http://www.springeropen.com/authors/apc

    Mir sind keine Probleme mit dieser Politik bekannt.

  4. Pingback: Open Trends nieuwsselectie 10 June 2011 » Open Trends

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s